Pfarrkirche St. Michael Walkertshofen

 

Geschichte:

Walkertshofen ist Gründung Waldker (Walkereshova)

Kanonische Errichtung der Pfarrei 1439, d.h., zu diesem Zeitpunkt wurde sie kirchlich anerkannt. Demzufolge muß die Pfarrkirche bereits erbaut gewesen sein.

Kirche

1710 wird sie um 18-20 Fuß verlängert, vom Kreuzaltar bis zu den hinteren Eingängen. Zugleich Anbau des Seelenhäuschens an der Ostseite (heute Marienkapelle).

1720 errichtet man den 47 m hohen Turm. (Untergeschoss mittelalterlich, barockes Obergeschoss)

1882 wird die Kriche erneut verlängert.

Präsentationsrecht auf die Pfarrei Walkertshofen: Kloster Hohenwarth, später bis 1910 die Gutsherrschaft Ratzenhofen, bis 1940 bauwechselnd die Gutsherrschaft Ratzenhofen und die Gutsherrschaft Offenstetten.

Innenausstattung

 Altäre um 1720. Hochaltar mit Holzfigur der Muttergottes (aus dem Bodenseegebiet, um 1500).

Holzfiguren St. Georg und St. Michael, gleiche Werkstätte wie Muttergottes

1878 Kreuzaltar aufgestellt.

1869 vier Deckengemälde durch Fa. Gebhard, Mainburg

Ampel , Silberblech, um 1720

St. Anna Selbtritt

1899 Orgel gekauft von März&Sohn, München (3.Orgel)

4 Kirchenväter: Hieronymus Augustinus - Ambrosius Gregor I.

4 Evangelisten